Schlagwort-Archive: Sinnlichkeit

Quark-Hexalogie: Truth (Top)

Wir liegen nebeneinander und schauen uns an.
Du streichst über meine Hüften, ziehst mich eng an dich.
Ich ziehe mein Bein hoch, um mich weit zu öffnen.
Du dringst ein.

Zunehmend heftig schwingen unsere Becken gegenphasig.
Ich spüre dich fest in mir, genieße deine Härte.
Ich schließe die Augen, fühle dich tief in meinem Innersten.

Schneller.
Fester.
Härter.
Tiefer.

Ich komme.

Werbeanzeigen

Quark-Hexalogie: Beauty (Bottom)

Sanfte, gleichmäßige Stöße.
Eindringlich von hinten.

Wir liegen hintereinander, zusammengekuschelt.
Du greifst nach meinen Brüsten.

Deine Stöße werden fester und heftiger.
Ich taste nach hinten, spüre deine warme Haut. Ich höre deinen Atem, fühle deine Erregung in mir.

Mit geschlossenen Augen genieße ich. Die Lust wächst.

Du ergießt dich in mich.
Ich komme.

Quark-Hexalogie: Charm

Du hast mich gegen die Wand gedrückt.
Keine Chance, zu entweichen.

Du streichst mit einer Hand meine Seite entlang, raffst den Rock nach oben.
Hast es eilig einzudringen.
Wirst ungeduldig, bis du alle Hindernisse überwunden hast.

Endlich steht nur noch dein Freudenspender,
aber nichts mehr zwischen uns.

Hart nagelst du mich gegen die Wand.

Meine Sinne schwinden halb.
Ich bin nur noch Lust und Hingabe.

Ich komme.

Quark-Hexalogie: Strange

Auf allen Vieren und mit verbundenen Augen warte ich nackt auf dich.
Einladend lasse ich mein ausladendes Hinterteil harmonisch schwingen.

Du streichst mit beiden Händen über meine Backen, bevor du eindringst.
Deine horizontalen Stöße berühren mich im Innersten.
Vertraut, und doch jedesmal neu und fremd.

Ich atme laut stöhnend.
Du knetest erst meine Backen, beugst dich dann nach vorne, um meine Brüste zu erreichen.

Schon zerreißt es mich innerlich, als ich dich immer tiefer in mir spüre.

Ich komme.

Quark-Hexalogie: Up

Gleich einem Normalenvektor strebt dein Glücksbringer empor, als du entspannt auf dem Rücken liegst.

Auf allen Vieren krabble ich von deinen Füßen her über dich.
Über deiner Mitte mache ich halt, lasse mich auf dich nieder.
Ich beuge mich hinunter zu dir und küsse dich.
Als ich dich in mich einverleibe, dich eingliedere, rutscht du glitschig in meine Enge.

Ich stütze meine Hände neben deinen Schultern ab.
Rhythmisch beschleunige ich meinen Schwerpunkt mit der Kraft meiner Schenkeln nach oben, und lasse mein Becken wieder auf dich hinunter plumpsen.

Du hebst beide Hände und fasst meine Brüste.
Ich schließe die Augen, konzentriere mich auf meine periodische Bewegung.
Wie tief und voluminös du in mir bist!

Und auf deine Hände, die meine Brüste kneten, die Warzen zwirbeln.
Ich kreise langsam mit meinen Hüften über dir. Genuss.

Wieder bewege ich mich entlang der Stange auf und ab.
Ich werde schneller. Erhöhe den Hub.

Ich spüre dich.
Tief.
In mir.

Ich komme.

Quark-Hexalogie: Down

Meine Augen sind geschlossen.
Schwer liegst du auf mir, hältst mich fest. Überwältigend.
Mein Widerstand erlahmt.

Mit einer Hand streichst du über meine Brüste, folgst meiner hyperbolisch-konkaven Silhouette über Taille und Hüften nach unten.

Ich nehme dich in mir auf.
Du bist in mir.
Tief.

Du ahnst, dass ich es hart brauche.
Fest stößt du in mich hinunter. Ich zucke.
Du nimmst mir den Atem.
Ich spüre dein Begehren, fühle deine Lust, gebe mich deiner Leidenschaft hin.
Du lässt nicht nach. Stößt noch härter und fester.
Schneller.

Ich schlinge meine Beine eng um dich.
Ich spüre dich. Erfüllend. Hart und fordernd in meinem Innersten.
Nimm mich!

Ich komme.

Erfüllung

Spürst du meinen Körper unter dir zucken? Wie er sich aufbäumt? Wie sich dir mein Becken bei jedem Stoß entgegendrängt?
Voller Hingabe nehme ich dich in meinen Schoß auf. Umfasse dich vollständig. Leicht ziehen sich meine Muskeln rhythmisch zusammen, wenn du in mir bist.
Du stößt und stöhnst dabei. Dringst ein, und ziehst dich wieder zurück.
Tief, sehr tief. Du füllst mich aus, erfüllst mich und erfühlst mich.

Unser gemeinsames Paradies ist zwischen meinen Schenkeln.

Intermezzo zur guten Nacht

Eine warme Hand auf meinem Rücken.

Langsam bewegt sie sich nach oben.
Streichelt sanft über meine Schultern.
Berührt zärtlich meinen Nacken.
Wickelt eine Strähne meiner Haare um den Finger.

Ich schließe die Augen, atme entspannt aus.

Die Hand wandert wieder nach unten.
Streicht meinen Rücken entlang, verfolgt die Krümmung meiner Wirbelsäule.
Jetzt legt sie sich flach auf meinen Lendenbereich, verharrt dort kurz.
Ich spüre die Wärme der Haut.

Finger streichen über meinen Po, krallen sich vorsichtig ins Fleisch.
Lassen wieder los, um langsam an der Außenseite meines Schenkels entlang zu fahren.

Dann an der Innenseite, nach oben, gleiten zart in mich hinein.
Liebkosen ausgiebig meine weiche Höhle.

Wohlig genieße ich die Berührungen.
Mein Körper ist schwer.
Ich bin müde.
Verliere mich in Träumen.